Wie Sie Vorgesetzten ein PIM schmackhaft machen

Sie haben also beschlossen, dass Sie Wachstum durch bessere Product Experiences generieren wollen. Aber wo anfangen? Wir haben genau das Richtige. Willkommen zu unserer Reihe über den Mehrwert von PXM für Ihr Unternehmen. In dieser Ausgabe erklären wir Ihnen, wie Sie Ihren Vorgesetzten ein PIM schmackhaft machen.

! Tipps und Hinweise untermauern wir mit Erfahrungswerten und Zitaten unserer Kunden und geben Ihnen Hilfestellung mit der verlinkung zu hilfreichen Blogartikeln und ebooks!


Sie wissen, dass es in Ihrem Unternehmen ein Problem gibt, das Ihr Team ausbremst, es zu Fehlern veranlasst und, was am wichtigsten ist, es kostet Ihre Organisation Einnahmen. Es handelt sich dabei um Ihre Tools und Prozesse um Produktinformationen zu pflegen.

Zum Glück kennen Sie aber auch die perfekte Lösung: eine PIM- oder Product Information Management-Lösung. Wie überzeugen Sie nun die Verantwortlichen von einem neuen Tool und einem neuen Ansatz?

Der Schlüssel zum Erfolg Ihrer PXM-Strategie liegt im Einverständnis der Führungskräfte des Unternehmens. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die einzelnen Verantwortlichen ins Boot holen können, finden Sie im Folgenden unsere Tipps, wie Sie Ihren Chef von PIM überzeugen.

 

CMOs und Leiter des E-Commerce

Führungskräfte in den Bereichen Marketing und E-Commerce sind in der Regel Bastionen der Markenidentität *und Hüter des Wachstums,** deren Aufgabe es ist, ihre Teams bei der Suche nach neuen Kunden und Gebietsschemata zu lenken. Sie wissen, dass ihr Erfolg von der Qualität der Product Experience abhängt, die den Kunden präsentiert wird, wenn sie über einen beliebigen Kanal einkaufen, und ständig auf der Suche nach neuen und innovativen Wegen sind, um mit den Kunden in Kontakt zu treten.
* englischsprachiger Artikel auf unserem Akeneo-Blog
** englischsprachiges Akeneo eBook

Mit PIM bieten Sie Ihren Kunden perfekte Produktinformationen z.B. am Rechner, unterwegs und im Print-Magazin.

Deshalb ist es so wichtig, dass sie verstehen, wie leistungsfähig ein PIM sein kann, wenn es darum geht, eine überzeugende Product Experience zu schaffen. Erklären Sie, dass Ihr Unternehmen seine Markenidentität und Wachstumsziele durch eine außergewöhnliche Product Experience verbessern kann. Dies wird zu weniger Retouren und höheren Conversion Rates führen.

 

Produktmarketer und Katalogmanager

Wie fühlt sich ihr Team an Catalog ManagerInnen heute?
Fehlerhafte Daten, endlos scheinende Exceltabellen, Infos verteilt auf E-mails, im Wissen der erfahrensten Mitarbeiter, …
Produkte anreichern oder suchen dauert eine gefühlte Ewigkeit? …Puh!

Geschwindigkeit und Genauigkeit – Dies sind die beiden wichtigsten Prioritäten für Produktmarketing- und Katalogmanager. Diese Profis sind besessen von Produktivitätssteigerungen und Fehlerreduzierung. Ihr Ziel? Alle Prozesse schneller, effizienter und präziser machen. Um diese Manager von einer PIM-Lösung zu überzeugen, müssen Sie also schnell sein und argumentieren, dass Ihr neues Tool Ihnen dabei helfen wird, das Tempo zu beschleunigen, ohne dass dabei Fehler oder Inkonsistenzen auftreten. Die gute Nachricht? PIM kann die perfekte Kombination aus Geschwindigkeit und Präzision sein, wenn es um die Produktanreicherung geht.

Eine gute PIM-Lösung wird das Leben von Produktvermarktern und Katalogmanagern durch die Automatisierung und Beschleunigung ihrer aktuellen Prozesse vereinfachen. Durch den Wegfall manueller Aufgaben wird die Anreicherungszeit verkürzt und die Time-to-Market beschleunigt – und die Häufigkeit von Tippfehlern, fehlenden Daten, unvollständigen Daten und anderen Fehlern reduziert, die bei der manuellen Verwaltung von Produktinformationen häufig auftreten. Darüber hinaus können sie sich nun, da die gesamte manuelle Arbeit erledigt ist, auf Aufgaben mit höherem Mehrwert konzentrieren, wie z. B. die Schaffung überzeugender Product Experiences. Sprechen Sie über einen einfachen Verkauf!

So glücklich können sie sein…!

„Das Akeneo PIM hat die Arbeit unserer Category Manager bei der Anreicherung signifikant erleichtert.“

Pascal Zier, CEO bei Gourmondo dem online Feinkostspezialisten

 

IT-Entscheidungsträger

IT-Manager legen nicht nur Wert darauf, dass ein Job erledigt wurde. Es geht darum, dass er richtig erledigt wurde. Sie möchten die richtigen Tools haben, um Marketern dabei zu helfen, ihre Arbeit auf die richtige Art und Weise zu erledigen, und sie möchten sicherstellen, dass diese Tools in ihrer bestehenden Technologie-Infrastruktur gut funktionieren. Außerdem kümmern sich IT-Teams in der Regel um eine Vielzahl an Problemen und Anfragen aus dem gesamten Unternehmen. Sie möchten daher Datenexperten stärken, die Datenverwaltung erleichtern und Lücken in Altsystemen beseitigen, um sicherzustellen, dass Ihre Produktinformationsprozesse so reibungslos wie möglich ablaufen.

Erklären Sie also, dass eine PXM-Lösung speziell auf eine reibungslose Integration in Ihr vorhandenes Tech-Stack ausgelegt ist. Sie können ihnen auch sagen, dass PIM ein speziell entwickeltes Tool ist, mit dem sie kontrollieren können, wer wie mit den Produktinformationen umgeht und was mit anderen Unternehmensanwendungen synchronisiert wird, sodass sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, wer Zugriff auf die Daten hat. Weisen Sie sie schließlich darauf hin, dass eine gute PIM-Lösung flexible SaaS-Bereitstellungsoptionen und ein robustes Ökosystem von Technologie- und Solution-Partnern bietet, die bei der Implementierung, Unterstützung und Erweiterung der Lösung helfen.

C-Level-Entscheidungsträger

Auf der C-Ebene geht es rein um das Finanzielle. Natürlich wünschen sich diese Führungskräfte eine Lösung, mit der ihre Teams effizienter arbeiten und manuelle Aufgaben reduzieren können. Aber was für sie wirklich zählt, ist das Ergebnis unterm Strich – die Kosten einer Lösung, ob sie hilft, Kosten zu senken und die Auswirkungen auf den Umsatz, die die Investition in eine neue Lösung bietet. Diese Konzentration auf Einnahmen und Kapitalrendite mag abschreckend erscheinen, aber unter dem Strich fördert PIM wirklich Ihr Endergebnis.

Es ist eine Lösung, die Ihnen hilft, die Kosten für die Anreicherung zu senken, indem sie die Time-to-Market verkürzt und die Arbeitsbelastung Ihres Teams verringert. Gleichzeitig hilft sie Ihnen bei der Umsatzsteigerung, indem sie die Expansion in neue Kanäle und neue Märkte erleichtert. Die Zahlen sprechen für sich: Kunden von Akeneo konnten ihre Anreicherungskosten um bis zu 80 % senken, die Conversion Rates um 400 % steigern und sogar den Umfang ihrer Einkaufswagen um bis zu 500 % erhöhen. Zeigen Sie Ihrem Führungsteam also, wie Sie Ihren PIM-ROI berechnen, und nutzen Sie unsere hilfreiche Liste mit KPIs *, um die Leistung Ihres neuen PIM zu verfolgen, nachdem Sie Ihr Team von seiner Effizienz überzeugt haben.

* englischsprachiger Akeneo Blogartikel

Machen Sie Ihrem Chef ein PIM schmackhaft

Ob IT-Verantwortlicher, Produktmarketingmanager, Leiter des E-Commerce oder sogar CEO – PIM bietet für jeden etwas. Wichtig ist, dass Sie Ihr Gegenüber kennen und sicherstellen, dass Sie eine Story auswählen, die das anspricht, was dieser bestimmten Person am wichtigsten ist.

Müssen Sie weitere Überzeugungsarbeit leisten? Verweisen Sie auf Erfahrungsberichte von Kunden, in denen sie sich ein Bild über die von anderen Unternehmen erzielten Vorteile machen können, oder auf unser eBook PXM For Dummies, in dem sie mehr über die wunderbare Wissenschaft des Product Experience Managements erfahren.


Auch das Projektteam unseres weltweit agierenden B2B Kunden BÜCHI Labortechnik AG hatte es zunächst nicht einfach, den Mehrwert eines PIM vor dem Management zu rechtfertigen. Es war die Mühe wert 🙂

Das gesamte Video können Sie sich hier bei uns ansehen.

Kommentare sind geschlossen.

Lesen Sie auch...

PXM Reifegrad-Modell: Wo steht Ihr Unternehmen? (Maturity Assessment)

Mit dem PXM Maturity Assessment finden Sie heraus, welchen Reifegrad Ihr Unternehmen in Sachen Product Experience Management erreicht hat und wie Sie sich verbessern können.