de

de

Frequently Asked Questions

Sie haben eine Frage? Wir sind hier, um sie zu beantworten! Wenn Sie Ihre Frage hier nicht finden können, kontaktieren Sie uns gerne.

PIM in Ihrem Tech-Stack

Manchmal liegt ein Problem ziemlich klar auf der Hand. Sie verwalten Ihre Produktinformationen mit einer Kombination aus Tabellen, Syndizierungs-Tools, E-Commerce-Backends und MDM-Anpassungen. Folglich gibt es keinen zentralen Produktkatalog. Die Time-to-Market ist lang und nervenaufreibend. Die Ausweitung auf neue Kanäle ist teuer und kompliziert. Produktdaten sind falsch und unvollständig. Informationen sind von einem Kanal zum anderen widersprüchlich. Der Markenton ist in unterschiedlichen Kanälen und Märkten uneinheitlich. Das Ergebnis sind Product Experiences, die Kunden frustrieren. Dieses Problem hemmt Ihr Wachstum.

In diesem Fall mag es offensichtlich sein, dass Sie ein PIM-System benötigen.

Manchmal gibt es jedoch zusätzliche Herausforderungen in Ihrem Unternehmen, die die Entscheidungsprozesse zur Lösung Ihres primären PIM-Problems beeinträchtigen könnten. Die Teams der Vertriebskanäle (Marktplätze, E-Commerce, Print, lokale Vertriebskanäle, soziale Netzwerke) haben spezielle Bedürfnisse und bitten um Hilfe, indem sie den Bedarf an Produktinformationen in ihre Gesamtvorschläge einbeziehen. Vielleicht hat Ihr Marktplatzteam eine Syndizierungslösung gekauft, die über ein PIM verfügt, das jedoch auf Amazon oder andere Marktplätze ausgerichtet ist (und nicht auf Ihre Omnichannel-Strategie). Vielleicht arbeitet ein internes Team an einem Projekt zur Konsolidierung von bereichsübergreifenden Daten im gesamten Unternehmen und ist der Meinung, dass die Produktinformationen in diesem umfangreichen Projekt zusammengefasst werden sollten. Assets aus verschiedenen Teams sind über das gesamte Unternehmen verstreut, und jemand glaubt, dass sich das Problem des Produktkatalogs durch eine Zentralisierung dieser Assets lösen lässt. Oder, noch komplizierter, Ihr Unternehmen hat eine „Build“-Mentalität, bei der die typische Reaktion auf interne Herausforderungen wie die Ihrige darin besteht, eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln.

Wir verstehen Sie. Viele unserer Kunden hatten vor der Zusammenarbeit mit Akeneo mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Was alle gemeinsam haben, ist, dass die besten Voraussetzungen für ungehindertes Wachstum dann gegeben sind, wenn Sie dazu beitragen können, dass sich die Gruppen über ihre Bedürfnisse im Klaren sind und gemeinsam einen Fahrplan und eine Vision für den Erfolg erarbeiten.

Wir wissen aus Erfahrung, dass diese konkurrierenden Projekte und alternativen Lösungen zu einem erstklassigen PIM ein „Notpflaster“ für Ihre Kernprobleme darstellen. Entscheidet man sich für einen anderen Weg, verschwendet man Zeit, Geld und Ressourcen. Diese alternativen Lösungen sind weder zukunftssicher noch wachstumsorientiert.

Da Sie nun wissen, warum ein maßgeschneidertes PIM-System die beste Lösung für Ihre Herausforderungen ist, ist es an der Zeit, einige Parameter für Ihre Suche festzulegen.

Worauf Sie bei PIM und PXM achten sollten

Bei der Suche nach dem richtigen PIM-System für Ihr Unternehmen empfiehlt es sich, zunächst eine Grundlage für die Skalierung zu schaffen. Darauf sollten Sie achten:

Erfassen von Produktinformationen: Produktinformationen stammen aus Ihrem ERP, PLM, Excel, Datenpools, von Agenturen, Lieferanten, Herstellern, Marketingteams und so weiter. Ihr PIM sollte diese Informationen automatisch in einer organisierten und flexiblen Produktkatalogstruktur abbilden.

Flexibles Katalogdatenmodell: Ob ein PIM Ihre aktuellen und zukünftigen Kataloganforderungen erfüllen kann, lässt sich am besten daran erkennen, ob es relationale Daten verwalten kann. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, die perfekte Katalogstruktur zu entwerfen, damit Ihre Teams genau wissen, was sie bei jeder Verknüpfung zu tun haben, mit den für sie nützlichsten Informationen und zur Verbesserung ihrer Arbeitsweise. Ihr oberstes Ziel besteht darin, Ihre interne Organisation in Ihrem PIM abzubilden, um alle Wachstumsstrategien Ihres Unternehmens zu unterstützen.

Flexible und nicht-lineare Team-Workflows: Berücksichtigen Sie alle Teams, die an der Gestaltung von Product Experiences beteiligt sind. Marketing. SEO. Kanäle. Kreativabteilung. Compliance. Finanzabteilung. Zeitarbeitskräfte. Externe Partner. Die Gestaltung einzigartiger Erfahrungen für Kanäle und Märkte ist eine Teamleistung. Damit man in kürzester Zeit möglichst hochwertige Daten eingeben kann, sollte das PIM-System über eine benutzerfreundliche Schnittstelle mit detaillierten Kontrollmechanismen verfügen.

Design für alle Product Experiences: Die Anforderungen für Ihre E-Commerce-Website, für Twitter, für Instagram, für einen Print-Katalog und für den Bedarf Ihrer Mitarbeiter in den Geschäften oder im Kundendienst unterscheiden sich alle ein wenig. Ihr PIM-System sollte über einen zentralen Ort verfügen, an dem jedes Produkt an die einzelnen Kanäle angepasst werden kann (statische und dynamische Bilder, Videos, Text, VR usw.).

Weitergabe an alle relevanten Kanäle: Ihr PIM-System sollte stets genaue, vollständige und angereicherte Produktdaten für Marketing- und Vertriebskanäle (eigene/fremde/digitale/traditionelle) sowie für interne und externe Interessengruppen veröffentlichen.

Kontrolle über die Qualität der Produktdaten und Maßnahmen aufgrund von Erkenntnissen: Mit Ihrem PIM-System sollten Sie mühelos erkennen können, welche Produkte zur Veröffentlichung bereit sind und welche noch überarbeitet werden müssen.

Automatisierung für mehr Produktivität: Es reicht nicht aus, die zu erledigenden Aufgaben zu identifizieren, Ihr PIM-System muss es möglich machen, maßgeschneiderte Automatisierungen zu erstellen, die Ihren individuellen Workflow-Anforderungen entsprechen.

Skalierung für künftige Wachstumsbedürfnisse: Skalierung gibt es in vielen Varianten, und Ihr PIM-System sollte entsprechend darauf vorbereitet sein. Neue Kanäle und Vertriebswege, neue Produkte, neue Märkte, neue Sprachen, neue Teams, die mitwirken, und neue Teams, die Inhalte nutzen.

Die oben genannten Funktionen werden am besten durch eine Technologie abgedeckt, die speziell für Produktinformationen für Kanäle (digital oder physisch), Märkte und Vertriebsmodelle jeder Art entwickelt wurde.
PXM ist die Kunst und Wissenschaft der schnellen und effizienten Bereitstellung hochwertiger Produktinformationen im richtigen Kontext, angepasst an Vertriebskanal und Gebietsschema.

Das Herzstück einer PXM-Lösung sollte ein PIM-System sein. So wie das Herzstück eines jeden Customer-Experience-Angebots ein CDP- oder CRM-System sein sollte. Mit dem PIM-System können Sie Produktkataloge erstellen und organisieren sowie statische und dynamische Produktinformationen speichern. Es verbessert die Anzeige und Nutzung von Produktinformationen auf allen Kanälen, auf denen Ihre Produkte präsentiert werden. Es ermöglicht Ihnen die einfache Weitergabe von Produktinformationen und das Einholen von Feedback zur Leistung dieser Präsentationen – alles an einem zentralen Ort. Und schließlich stehen die Informationen über sämtliche Produktinteraktionen allen Mitarbeitern Ihres Unternehmens zur Verfügung, die sie eventuell benötigen.

PXM-Lösungen bieten jedem – ob in Marketing, Vertrieb, Kundendienst, Geschäftsentwicklung, Kundenbetreuung, Rechtsabteilung, Compliance oder einem anderen Geschäftsbereich – eine bessere Möglichkeit, die internen und externen Komponenten von Produktinformationen zu verwalten und die Leistung jeder dieser externen Interaktionen zu messen.

Dank der Transparenz und des einfachen Zugriffs auf diese vollständige und verlässliche Quelle für Produktinformationen wird die Zusammenarbeit erleichtert, die Produktivität gesteigert und das Wachstum gefördert. Jeder in Ihrem Unternehmen kann sehen, wie und wo Produktinformationen angezeigt werden und wie sich die Erfahrung auf Conversions und Retouren auswirkt, die Time-to-Market für neue Produkte, neue Kanäle und neue Märkte verkürzen und vieles mehr. PXM unterstützt Unternehmen jeder Größe bei der Steigerung ihres Geschäftswachstums.

Akeneo PIM im Vergleich zu Mitbewerbern

Technologie

  • Omnichannel  nicht nur ein digitales Shelf
  • Skalierung – bei einem beliebigen Kunden finden Sie vielleicht 60 Mio.+ Produkte, 10 Mio.+ API-Aufrufe pro Woche, 1 TB+ gespeicherte digitale Assets, 300+ aktive Benutzer
  • OpenSaaS – transparent, erweiterbar, getestet
  • Benutzerfreundlichkeit – sogar Ihre Rechtsabteilung wird sich gerne einloggen
  • Global – UI in 35+ Sprachen
  • Zukunftssicher – D2C, B2C, B2B2C, B2B; Marken, Hersteller, Händler nutzen alle Akeneo
  • Gezielte Innovation – Roadmap mit Informationen von 80.000 Nutzern

Ökosystem/Community

Erfahrung

  • Beratungsansatz – wir bieten ein Framework und schrittweise Anleitung durch sachkundige Experten
  • Schnelle Wertschöpfung – wir bringen Sie auf den Weg, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen; bei uns gibt es kein Garbage-in-Garbage-out-Prinzip
  • Unlock & PXM Pioneers – treffen Sie sich mit Gleichgesinnten zu regelmäßigen Anwendertreffen und -konferenzen, bei denen Sie Spaß haben und gleichzeitig etwas lernen können
  • Akeneo-Unternehmenswerte – Bescheidenheit, Innovation, Wohlwollen, Offenheit, Bier
  • Ziggy – sie ist unsere Chief Experience Officer

Sind Sie bereit, den nächsten Schritt zu tun?

Unsere Akeneo-Experten sind hier, um alle Ihre Fragen zu unseren Produkten zu beantworten und Ihnen zu helfen, auf Ihrer PXM-Reise voranzukommen.