Setzen Sie auf ein Minimum Viable PIM

Die digitale Transformation ist branchenübergreifend bei immer mehr Unternehmen in vollem Gange. Für viele bedeutet dies, mit dem Online-Verkauf in ihrem eigenen Webshop und auf Marktplätzen zu beginnen oder von einem B2B- zu einem DTC-Szenario (Direct to Consumer) überzugehen.

PIM hat sich als ein wesentlicher Baustein zur Digitalisierung erwiesen, u.a. um in den E-Commerce einzusteigen. Ohne PIM müssen Unternehmen Produktinformationen manuell erfassen, aufbereiten und für die Verwendung auf der neuen E-Commerce-Website und auf externen Marktplätzen verarbeiten.

Mit PIM kann dieser Prozess jedoch viel schneller durchgeführt werden und bietet den zusätzlichen Vorteil, dass die Verwaltung der Produktinformationen bei der Anpassung und Weiterentwicklung Ihrer Katalogdaten im Laufe der Zeit einfacher und leichter wird. PIM kann Ihnen letztendlich helfen, die Retourenquote um bis zu 40 % zu senken, die Kosten für die Produktanreicherung um bis zu 5x zu reduzieren und die Konversionsrate um 400 % zu erhöhen.

Nicht selten hören wir Bedenken wie „Unsere Projekte im Rahmen der digitalen Transformation sind schon weit fortgeschritten und wir machen uns Sorgen, dass ein PIM-Projekt das ganze aufhalten könnte oder sich dadurch andere Projekte in die Länge ziehen könnten, wenn wir PIM einbeziehen.“

Wie lange dauert es also, Ihr PIM zu implementieren und einzusetzen und einige der oben erwähnten Benefits zu erkennen und einen entsprechenden ROI zu erzielen? Jedes PIM-Projekt ist in vielerlei Hinsicht einzigartig, aber wenn Sie den richtigen Ansatz wählen, kann es in kürzerer Zeit live gehen, als Sie denken – tatsächlich können Sie innerhalb weniger Wochen einsatzbereit sein!

Der Schlüssel zu einer raschen Wertschöpfung liegt in einem „Minimum Viable Product“ (MVP) Implementierungsansatz. Dieser besteht darin, schnell eine erste, funktionierende Lösung aufzusetzen, in dem man bereits einen Nutzen darstellen kann. Schrittweise wird dann in den nächsten Iterationen weiterentwickelt.

Schnell und einfach integrieren

Ein weiteres gängiges Anliegen, das wir hören, ist die Integration von PIM in Ihren bestehenden Technologien-Stack. Wie viel zusätzlichen Aufwand bedeutet dies für dasProjekt?

Wir haben unser hochgradig vernetztes PIM bewusst so konzipiert, dass es sich problemlos in Technologie-Landschaften einfügen lässt. Wir bieten vollständig dokumentierte APIs, und mit unserem Marktplatz können Sie das Akeneo PIM einfach integrieren, indem Sie mit einer unserer mehr als 100 Erweiterungen und Konnektoren zu führenden eCommerce-Plattformen, Print-Lösungen, Syndication-Tools, Übersetzungsdiensten und mehr arbeiten, die alle darauf ausgelegt sind, die Integration zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Auf diese Weise sparen Sie die Kosten und Arbeitszeit, die normalerweise für die Anreicherung von Produktinformationen ohne PIM und die manuelle Eingabe vollständiger Produktdaten in Ihre Vertriebskanäle aufgewendet werden.

Tipps für einen schnellen Go-Live: Groß denken, klein anfangen

Selbst die längste Reise beginnt mit einem ersten Schritt, also denken Sie groß und fangen Sie klein an, dann iterieren Sie und entwickeln die Lösung (und das Team!) mit der Zeit weiter. Natürlich können und sollten Sie eine Idee davon haben, was das perfekte PIM leisten soll, aber Sie müssen nicht die ultimative PIM-Lösung entwerfen und bauen, bevor Sie loslegen können.

Wählen Sie einen guten/besseren/bestmöglichen Ansatz, der Ihnen hilft, ein möglichst einfaches PIM zu entwerfen, und fügen Sie dann weitere Funktionen hinzu, wenn Ihr Unternehmen wächst und sich Ihre Anforderungen entwickeln.

Auf diese Weise können Sie Ihr PIM-Projekt schnell in Angriff nehmen, genaue, konsistente und überzeugende Produktinformationen und bessere Produkterfahrungen für Ihre Kunden bereitstellen und mit einem schnellen und einfachen Go-Live-Prozess mit minimalen Investitionen nachhaltig skalieren.

Setzen Sie auf Flexibilität

Vielleicht sind Sie der Meinung, dass PIM ein nützliches Werkzeug in Ihrem Arsenal ist, aber nicht Ihre “ Must-Have“- oder „Go-To-Waffe“ im Krieg um die Omnichannel-Herrschaft? Oder vielleicht sind Sie davon überzeugt, dass PIM zu komplex ist, um schnell implementiert und eingeführt zu werden?

Sie können PIM stattdessen einfach und effizient in die Produktinformationsprozesse Ihrer Teams einführen und implementieren, ohne wertvolle Energie, Geld oder Zeit zu verschwenden. Wenn Sie die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit von Akeneo PIM nutzen, können Sie Ihre Lösung mit Ihrem Unternehmen wachsen und sich weiterentwickeln lassen. Der Schlüssel liegt darin, eine Lösung zu wählen, die Sie nicht zwingt, die ferne Zukunft im Voraus zu definieren – wie wir alle gesehen haben, können sich die Dinge schnell ändern.

Tun Sie Ihrem Team etwas Gutes

Mehr denn je ist es heute wichtiger denn je, dass Ihr Produktanreicherungs-Team in der Lage ist, Produktinformationen effizient und produktiv zu aktualisieren, um Ihre Produkte schnell zum Kunden zu bringen.

Wenn sich Ihre Teams jedoch auf veraltete oder schlecht geeignete Lösungen zur Verwaltung von Produktinformationen verlassen, werden sie nicht in der Lage sein, effizient zu arbeiten, um Ihre aktuellen Anforderungen zu erfüllen oder Kataloge in Zukunft zu ändern. Dies gilt insbesondere für kleinere, schmal aufgestellte oder Remote Teams, die oft auch unter einem Mangel an Ressourcen oder Unterstützung leiden. Setzen Sie auf ein PIM-System, um Ihrem Team zu helfen, mit Leichtigkeit und Effizienz auf die sich ändernden Anforderungen des Marktes zu reagieren.

Nehmen Sie das Beispiel von Midland Scientific. Das Unternehmen war in der Lage, Hochschulstudenten innerhalb weniger Wochen in der erfolgreichen Nutzung des PIM zur Produktanreicherung zu schulen und die leicht verständliche Benutzeroberfläche und die kurze Lernkurve von Akeneo zu nutzen, um seinem Team bei der schnellen Einführung der Lösung zu helfen. Oder auch unser Kunde SLV – innerhalb von nur 3 Monaten, hatte das Unternehmen das PIM-Projekt bereits erfolgreich abgeschlossen (in diesem Deep Dive erfahren Sie mehr)

Im nachfolgenden Podcast mit Tobias Schlotter finden Sie ein kurzes Gespräch über den MVP-Ansatz und erhalten einige Tipps und Ratschläge zur Nutzung dieser agilen Implementierungsmethode im Kontext eines PIM-Projekts.

Wo es den PXM Pioneers Podcast sonst noch zu hören gibt? Schauen Sie hier

Kommentare sind geschlossen.

Lesen Sie auch...

Wie die JD Group einen massiven Produktkatalog bequem und effizient verwaltet [Customer Campfire #2]

Es ist Zeit für die zweite Geschichte in unserer Customer Campfire Serie. Nachdem wir letzte Woche die PIM-Geschichte von Midland Scientific erzählt haben, widmen wir uns diese Woche einer neuen Kunden-Geschichte. In dieser Geschichte geht es nach Südafrika, um die Geschichte des Omnichannel-Retailers JD Group zu erzählen. Das Mission Statement: Kunden qualitativ hochwertige, nachhaltige Güter…

Weiterlesen