Produktdaten im B2B: was wir aus unserer weltweiten Umfrage zum Stand der Product Experience gelernt haben

Wir erleben jeden Tag, dass Produktinformationen und die Product Experience im B2B-Umfeld eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Doch was denken Fachleute darüber? Wohin geht die Reise? Und welche Rolle spielt dies im Kontext der Digitalisierung? Diesen Fragen sind wir gemeinsam mit 1.600 Experten in 7 Ländern im Rahmen unserer Umfrage The Rising Importance of Product Experience auf den Grund gegangen.

Am Anfang des Jahres hatten wir es uns zur Aufgabe gemacht herauszufinden, wie der Stand von Produktinformationsmanagement und Product Experience aussieht. Denn die digitale Transformation treibt die Entwicklung neuer Technologien kontinuierlich voran. Eine Veränderung, die durch die derzeitige globale Krise, nur noch verstärkt wurde.

In unserer weltweiten Umfrage haben wir B2B-Fachleute gefragt, wie wichtig Produktinformationen im Rahmen Ihrer Aufgaben sind, wie sie diese verwalten und mit welchen Herausforderungen sie dabei konfrontiert sind. Im Folgenden gehen wir auf einige Antworten ein und verraten Ihnen einige Highlights.

Wie wichtig sind Produktinformationen für den B2B-Handel wirklich?

Der Großteil der Befragten stimmt unserer Auffassung zu: Produktinformationen sind die Quintessenz für Omnichannel-Unternehmen. In die Relevanz und die Qualität von Produktinformationen zu investieren, ist daher kein Nice-to-have, sondern ein Must-have.

Denn nur eine zeitgemäße Product Experience gepaart mit qualitativ hochwertigen Produktinformationen kann

  • die Conversion von Verkäufen steigern,
  • Cross-Selling und Up-Selling fördern,
  • die Warenkörbe erhöhen
  • und Retouren reduzieren.

Das spiegeln auch die folgenden Zahlen wider: Produktinformationsmanagement hat für 90 Prozent der befragten B2B-Unternehmen höchste Priorität. 56 Prozent der Umfrageteilnehmer ist davon überzeugt, dass sie ihre Verkäufe steigern könnten. Die Hälfte der Befragten gehen davon aus, dass es ihnen möglich wäre, mit einer besseren Product Experience mehr zu verlangen. Doch fehlen 55 Prozent der teilnehmenden Unternehmen tatsächlich die geeigneten Lösungen für die Verwaltung ihrer zahlreichen Produktdaten und der Orchestrierung der Product Experience.

Weitere wichtige Zahlen der Umfrageergebnisse entnehmen Sie unserer Infografik:

Ohne Product Experience keine überzeugende Customer Experience

Heutzutage werden Produktinformationen nicht nur in Online-Shops oder Print-Katalogen eingesetzt. Sie werden bereichsübergreifend genutzt. 95 Prozent der befragten B2B-Unternehmen gaben an, Produktdaten für kundenorientierte Marketingkampagnen, Social Media Posts oder andere Kommunikationsmaßnahmen einzusetzen. 

Dadurch, dass diese Information und Daten überall eingebunden werden, sind sie wichtiger Bestandteil einer Product und Customer Experience.

97 Prozent der befragten Hersteller und Händler erachten Produktinformationen als den Schlüsselfaktor für die Verbesserung der Customer Experience.

Akeneo Global B2B Survey

B2B-Unternehmen räumen Produktinformationen aus guten Gründen einen so hohen Stellenwert ein. Denn die Relevanz und Richtigkeit der Informationen ist im Kaufentscheidungsprozess kritisch.

Der Einfluss neuer Entscheidungskriterien wächst. Das macht auch die Gestaltung der Product Experience zu einer entscheidenden Komponente des Kauferlebnisses. Mittels detaillierter Informationen sind Sie in der Lage Ihre Marken-Story zu erzählen und mit Ihren Kunden Ihre Werte zu teilen.

Diese Unternehmens- und Markenwerte werden – abgesen vom Preis – als wichtigstes Entscheidungskriterium genannt.

Dafür müssen Sie als Händler oder Hersteller nicht nur auf technische und Nutzungsinformationen zurückgreifen, sondern auch emotionale Produktinformationen, einschließlich digitaler Assets, bereitstellen, um Kundenerwartungen zu übertreffen.

Eine bessere Product Experience mithilfe von Konsistenz und Kontextualisierung

Da die Anzahl der Kanäle wächst, über die Unternehmen ihre Produkte vertreiben, steigt damit auch der Stellenwert von Marketingaktionen als Komponente des Kundenerlebnisses. Denn die Customer Experience findet auch auf den unterschiedlichen digitalen Kanälen statt. 

Mit der Online-Verlagerung von B2B-Einkäufern sollten sich demnach Vermarkter auch um eine bessere Product Experience bemühen. Dies gelingt durch die Gewährleistung von Konsistenz und Kontextualisierung über alle Werbekanäle hinweg.

58 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie Produktinformationen für Marketingkampagnen und Social-Media-Aktivitäten verwenden. (Multichannel-)Kontextualisierung ist gerade hier ein Muss.

Eine maßgeschneiderte Lösung für eine bessere Product Experience und Customer Journey

Angesichts der zunehmenden Anzahl von Kanälen sollten Sie darauf achten, dass Ihre Produktinformationen auf den Kanal, die Zielgruppe und den Ort zugeschnitten sind. 62 Prozent der befragten Fachleute passen ihren Produkt-Content bereits an den Kanal und auch die Region an, in der ihre Kunden einkaufen. Eine Vielzahl von Experten gaben aber an, dass ihr derzeitiges System zur Katalogverwaltung für die verschiedenen Verkaufskanäle nicht zufriedenstellend ist.

Hier gelangen Sie zur Aufzeichnung des Webinars

Wenn Sie die Customer Journey Ihrer Kunden verstehen, sind Sie in der Lage, Ihre Produktinformationen in den richtigen Kontext für den jeweiligen Ort und die von Ihren Kunden genutzten Kanälen zu stellen. Ihre Kunden werden sich dann mit Ihrer Marke identifizieren und eine Beziehung zu Ihnen aufbauen, wenn Sie deren Sprache sprechen.

Wie kann Ihre Product Experience B2B-Käufer ansprechen und überzeugen?

Mithilfe hochwertiger Produktinformationen können Sie die Product Experience und damit auch das Kauferlebnis Ihrer Kunden verbessern. Das gelingt Ihnen, wenn Sie die folgenden fünf Aspekte, die wir in der Umfrage noch detaillierter ausführen, beachten:

  • Identifizieren Sie jeden einzelnen Schritt des Kaufentscheidungsprozesses und der Reise Ihrer Kunden. Überlegen Sie welche Rolle Ihre Produktinformationen in jeder Phase spielen.
  • Lassen Sie Ihre Unternehmens- und Markenwerte in Ihre Produktkommunikation mit einfließen. So kann sich der Kunde leichter mit Ihrer Marke identifizieren.
  • Es ist unerlässlich, dass Sie Ihre Produktinformationen kontextualisieren. Nur so können Sie alle Kanäle, die Ihre Kunden nutzen, erfolgreich und zur Zufriedenheit Ihrer Kunden bedienen.
  • Versuchen Sie Kosten zu reduzieren, indem Sie Ihr Produkt-Informations-Management optimieren und damit langfristig die Zusammenarbeit Ihrer Teams verbessern.
  • Bessere Erlebnisse schaffen Sie auch durch den (sinnvollen) Einsatz neuer Technologien. Stellen Sie zuvor sicher, dass Ihre potenziellen Kunden diese Technik auch selbst nutzen.

In unserem E-Book zur Umfrage erhalten Sie weitere Erkenntnisse über die zunehmende Bedeutung der Product Experience.

Sie lernen auch, warum Ihnen eine Product Experience Management Plattform mit robustem PIM Ihnen dabei helfen kann, die genannten Herausforderungen zu meistern.

Kommentare sind geschlossen.

Lesen Sie auch...

4 Schlüssel zu einer optimierten Shopping Experience im Herbst und Winter 2020

Der letzte Kalenderabschnitt des Jahres ist eine hektische Zeit für Händler. Dieser beginnt wenn Kinder und Studierende zurück in die Klassenräume gehen und den Unterricht / Vorlesungen wieder aufnehmen – ob von Zuhause aus oder nicht – und Eltern sich nach dem Sommerurlaub auf die Arbeit freuen (hoffentlich). Diese Jahreszeit bedeutet für Marken bzw. Hersteller…

Weiterlesen