Wir hatten vor dem PIM keine Möglichkeit, Produkt- informationen im Multichannel-Approach intern wie extern bereit zu halten.
Markus Panofen

Leiter Digital Marketing

Die Geschichte des 1932 in Velbert gegründeten Unternehmens EMKA begann als Produktionsbetrieb für Fahrradzubehör und Eisenwaren bevor es sich bereits in den 1970er Jahre auf die heutigen Kernbereiche fokussierte. Im Laufe der Jahre wurde das Geschäft diversifiziert und erfolgreich international expandiert, mit Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien. Mittlerweile ist die EMKA GRUPPE Weltmarktführer für Verschlüsse, Scharniere und Dichtungen, die in Schalt- und Steuerungsschränken für Elektronik und Elektrotechnik zum Einsatz kommen.

Download the Case Study

Herausforderung

Über die Jahre verteilten sich Produktinformationen über eine breite Palette von kleinen und großen Insellösungen im ganzen Unternehmen über Standorte, Abteilungen, Themen und Branchen hinweg: das eigene ERP, verschiedene Systeme, die in Konstruktion und Entwicklung eingesetzt werden, lokale Bilddatenbanken, Konstruktionszeichnungen uvm. Mit der Zeit – und dem internationalen Wachstum – wurde die fehlende Zentralisierung dieser Informationen mehr und mehr zur Herausforderung und sorgte für immer weniger Übersichtlichkeit.

Ziel des Projekts war es einerseits, diesen zentralen Ort für Produktinformationen zu schaffen, um das Produktwissen von Mitarbeitern in einem Tool zu bündeln und schnell verfügbar zu machen, und andererseits eine Übersichtlichkeit in den Produktinformationen zu schaffen.

Benefits

Die Schnelligkeit mit der große Datenmengen nun standardisiert, organisiert und angereichert werden können, sowie die Möglichkeit Produktänderungen schnell in den verschiedenen Marketingkanäleneinfach auszurollen, stellt für EMKA einen großen Nutzen in der täglichen Arbeit dar.

Erfahren Sie in der Customer Story, wie EMKA das Akeneo PIM einsetzt, um das interne Wissen zu zentralisieren und skalierbar einzusetzen.

Vollversion herunterladen